Förderung

Dialog Journale können für sehr verschiedene Förderziele eingesetzt werden. Gut erforscht ist der Einsatz von Dialog Journalen für die Sprachförderung. Ganz am Anfang (vgl. Geschichte) waren es Kinder mit Englisch als Zweitsprache, die von Dialog Journalen profitierten. Später zeigte sich ihre Wirksamkeit im Aufbau schriftsprachlicher Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung.

Im Bereich Sprachbehindertenpädagogik der MLU Halle-Wittenberg wurde systematisch untersucht, wie Dialog Journale für die Sprachförderung bei Kindern und Jugendlichen mit Sprachentwicklungsstörungen eingesetzt werden können. Auch an Schulen mit Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung wurden Dialog Journale zur Förderung der Schriftsprachkompetenz erfolgreich erprobt.

(Schrift-)Sprache fördern

Bei vielen Kindern verbessert schon allein das Schreiben im Dialog Journal die schriftsprachlichen Fähigkeiten. Persönlich bedeutungsvolle Texte liest und schreibt man besonders gern und vielleicht auch intensiver als andere Texte. Wer Schrift (gerne) benutzt, beherrscht sie zunehmend besser.

Für Kinder mit Problemen im Bereich (Schrift-)Sprachkomeptenz hat sich der Einsatz der Modellierungstechniken nach Friedrich Michael Dannenbauer bewährt.